Von Träumen und Neo-Prog 1


CD-Rezension: Marillion – Happiness Is The Road (Volume 1: Essence)

Herrje. Die Musikwelt war mal so übersichtlich. Es gab Pop, Rock, Blues, Jazz, Schlager, Klassik, Oper und das war es dann auch. Im Plattenladen fand man die gewünschte CD dann fein sortiert in der jeweiligen Abteilung. Doch nicht nur, dass es nun Hardrock, Metal, Ambient, Prog-Rock, Jazz-Funk, Psychedelic-Rock, Prog-Rock, Techno, Hip Hop, Trip Hop und was sich besonders Rezensenten noch alles einfallen lassen, es gibt nicht einmal mehr feste Veröffentlichungsdaten. Beispiel Marillion: Vor 20 – ach was vor zehn – Jahren ging man am Veröffentlichungstag (damals noch montags) in die Rock-Abteilung seines Plattenladens, schnappte sich die CD, wahlweise Schallplatte, und ging erwartungsfroh nach Hause.

Heutzutage ist alles anders. Das neue Marillion-Album konnte man bereits vor einem halben Jahr kaufen und bekam dafür … weiter zur kompletten Rezension auf cdstarts.de

 

CD-Rezension: Marillion – Happiness Is The Road (Volume 2: The Hard Shoulder)

Auf dem zweiten Teil der neuen Marillion-Veröffentlichung findet sich gegenüber dem Konzeptalbum „Essence“ eine lose Ansammlung von Songs. Nutzen wir also die Gelegenheit und zäumen das Pferd von hinten auf – oder anders ausgedrückt: Fangen wir mit dem Höhepunkt an. Mit „Real Tears For Sale“ hat die Band dem stärksten Song das Ende gegönnt. Es ist einerseits ein Marillion-Song alter Klasse mit langsamen Beginn und kräftigen Crescendo-Ende, ohne dass es unerträglicher Krach wird ­– eine der Stärken von Marillion: Die Songstruktur steht … weiter zur kompletten Rezension auf cdstarts.de

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Ein Gedanke zu “Von Träumen und Neo-Prog