Die Gedanken sind frei


Einen Rausschmeißer wolle er noch spielen. Ganz unplugged. Und so stellen sich Spaceman Spiff und Clara Jochum (auch bekannt unter  #ClaraFall oder #ClaraDenier) wie zwei verschüchterte Schüler ganz hinten auf der kleinen Bühne hinter dem provisorischen Instrumententisch auf und singen ihre Version von „Die Gedanken sind frei„. Kann man machen – das Konzert war dann ja auch zu Ende.

Zuvor spielte der Spaceman sich durch sein Repertoire, das drei Longplayer umfasst und das er erstmal wieder lernen musste. „Songs spielen ist leider nicht wie Fahrradfahren“, meinte Hannes, der seinem Spaceman-Projekt vor anderthalb Jahren eine kreative Pause verpasst hatte. Dass er nun wieder für ein paar Konzerte quer durch Deutschland tourt, lässt sich gar nicht so richtig erklären. Vielleicht hatte er auch gerade nichts besseres zu tun, ist sein neues Projekt Otago doch bereits fertig abgemischt und wartet nur noch auf die Veröffentlichung. Also muss der Grund wohl beim schnöden Mammon liegen – ach nee, auch das macht bei Eintrittspreisen von 13 Euro nicht wirklich Sinn, muss schließlich auch noch die Ein-Mann-Vorband Marcel Gein verköstigt werden. Vielleicht auch Hannes auch einfach nur Spaß wieder auf der Straße zu sein und seine feingeistigen Songs zu präsentieren, zum Teil sogar in neuem Gewand, was er Clara Jochum zu verdanken hat, die ihn die meiste Zeit nicht nur am Cello, sondern hauptsächlich mit einem unglaublich sympathischen Lächeln im Gesicht begleitet.

So kann bei dieser geballten Ladung Sympathie auf der kleinen Bühne im Bremer Tower gar nichts schief gehen. Erst recht nicht, wenn Lieder wie Photonenkanonen, Nichtgeschwindigkeit, Han Solo oder Vorwärts ist keine Richtung mit so viel Hingabe präsentiert werden.

Schade, dass der Abend irgendwann zu Ende sein musste, aber so schlecht kann es den Künstlern auch nicht gefallen haben, konnten sie sich nach drei Zugaben – und dem besagten Rausschmeißer – nur schwerlich trennen.

Hier der Bericht aus dem Weserkurier: Gesungene Alltagspoesie

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.